Bergische Schlotterkämme




Das Huhn mit dem eigenartigen Namen ist vermutlich im 18. Jahrhundert im Bergischen Land aus alten Landschlägen und spanischen Rassen entstanden.

Hauptmerkmal der Rasse ist der "Schlotterkamm", der, wie Regenstein schreibt, urspünglich nichts weiter als einen großen Stehkamm darstellte, wie ihn südländische Rassen haben. Einheimische, kältegewohnte Rassen hatten nämlich kleine Kämme, die nicht so "wackelten" oder "schlotterten" wie die vieler Rassen jüngeren Datums.

Ursprünglich kamen die Schlotterkämme nur im schwarzen Farbenschlag vor. Die Gesperberten galten früher als eigene Rasse, die unter Namen wie “Leiendecker”, “Kuckuckshühner” oder “Üllen” geführt wurde. Sie waren im Gegensatz zu den meisten gesperberten Rassen sehr dunkel im Zeichnungsbild. Von den Schwarzen unterschieden sie sich neben der Farbe hauptsächlich durch die kleineren Kämme und Kehllappen. Ende des 19. Jahrhunderts wurden sie mit den Schwarzen als Bergische Schlotterkämme zusammengefaßt, gingen jedoch später vollständig in den u.a. aus ihnen entstandenen Deutschen Sperbern auf, die bis heute ihr genetisches Erbe führen. Heute gezeigte Tiere entstammen dementsprechend der Kombination aus schwarzen Schlotterkämmen und Deutschen Sperbern.

Bei den Schwarz-weißgedobbelten handelte es sich ursprünglich gar nicht um Schlotterkämme, sondern die schwarz-weiße Variante der Bergischen Kräher, die aus rein pragmatischen Gründen (siehe Berg. Kräher) nach 1885 den Schlotterkämmen zugeordnet wurde. Sie starben 1929 aus. Bei den in den letzten Jahrzehnten gezeigten Tieren handelte es sich um Neuzüchtungen jüngeren Datums, die auf Basis Bergischer Kräher und Thüringer Barthühner entstanden und von ihrer Herkunft her keine Schlotterkämme im eigentlichen Sinne sind. Seit einigen Jahren bemüht sich eine südwestfälische Zucht über die konsequente Einkreuzung schwarzer Schlotterkämme, diesen Farbenschlag zu generieren.

Schwarz-gelbgedobbelte entstanden früher aus der Kreuzung Bergischer Kräher und schwarzer Schlotterkämme. Auch sie starben bereits sehr früh aus und werden derzeit nach dem gleichen “Rezept” wieder rekonstruiert.
Die Weißen starben aus, als die Leghorn populär wurden.